Drucken

Vorsitzender Marco van de Löcht freute sich über den regen Besuch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung von SuS 1920 Kalkar. Stellvertretend für alle Jubilare konnte er Daniel Schmidt für 25 Jahre Mitgliedschaft ehren. Dabei ging der Vorsitzende auch auf Klaus de Klein ein, der für sein langjähriges Engagement vor allem im Sportverein die Ehrenplakette der Stadt Kalkar erhielt.

Eine gemischte Bilanz zogen die Abteilungsleiter des Vereins beim Blick auf das Jahr 2018:

Eine kleine aber stabile Trainingsbeteiligung verzeichnete Eric Fengels für die Badminton-Abteilung. Kleine Trainingsgruppen ermöglichen so ein intensives Training mit deutlichen Verbesserungen bei der Spielqualität.

Auch in der Kalkarer Fußball-Jugend zeigt sich das Problem der ausreichenden Mannschaftsstärken - aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen sind aber entsprechende Spielgemeinschaften am Start, so dass aktuell acht Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Hier möchte der neu gewählte Jugendvorstand, wie Geschäftsführer Ralf Gerard berichtete, auch im Hinblick auf die Gewinnung von Nachwuchsspielern für die Seniorenmannschaften die Bemühungen intensivieren.

Nach einer tollen Rückrunde 2017/18 verpasste die 1. Seniorenmannschaft in den Relegationsspielen knapp den Aufstieg in die A-Liga. Mit breiter Brust ging es in die neue Saison,  nachdem die Mannschaft aber nicht an die guten Leistungen anknüpfen konnte, knirschte es im Gefüge. Nach der Entscheidung des Vorstandes, den Vertrag mit dem Trainer Julian Hartung nicht zu verlängern, beendete dieser mit sofortiger Wirkung sein Wirken an der Hanselaer Straße - leider taten es ihm einige Spieler gleich. Mit Heinz Miesen als Übergangstrainer gelang noch ein versöhnlicher Übergang zum neuen Spielertrainer Dennis Thyssen. Gespannt blickt er mit einem stabilen Spielerstamm, ergänzt um einige Rückkehrer auf die neue, nur noch eingleisige B-Liga.  Auch die 2. Mannschaft konnte einen tollen Saisonabschluss 2017/18 feiern. Bedingt durch zahlreiche Verletzungen lief es dann in der neuen Saison nicht so rund, Trainer Stefan van Zadelhoff blickt aber zuversichtlich auf die zukünftige Spielzeit. Die beiden AlteHerren-Teams sind unverändert aktiv und unterstützen bei Bedarf auch die 2. Seniorenmannschaft.

Die Leichtathletik-Abteilung kann weiterhin auf eine starke Beteiligung blicken, sind doch regelmäßig bis zu 50 Kinder und Jugendliche in den beiden Trainingsgruppen aktiv. Bei Wettkampfteilnahmen gilt es aber noch mehr Kalkarer an den Start zu bekommen. Höhepunkt ist auch in den neuen Verbandsstrukturen der traditionelle Kalkarer Mehrkampftag am 1. Mai. Auch beim Sportabzeichen können die drei Kalkarer Trainer unverändert auf einen guten Zuspruch verweisen. Immer montags ab 19 Uhr sind hier Training und Abnahme der Leistungen möglich.

Die in Gründung befindliche Basketballabteilung klärt derzeit vor allem die Frage von Trainingsmöglichkeiten.

Beim Lauftreff steht vor allem die körperliche Fitness und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund - die Teilnahme an Volksläufen oder Marathons erfolgt nur noch sehr dosiert. Die Anfängerkurse wurden wieder gut angenommen und führten zu neuen Mitgliedern des Lauftreffs.

Mit Spannung erwartet wurde der Kassenbericht von Sabine Kisters. "Sparsam aber nicht knauserig" kann man die erfreulichen Zahlen überschreiben. Investitionen in den Sportbetrieb und vor allem in die Sportjugend sind in allen Abteilungen ersichtlich. Und auch die Sanierungsmaßnahmen im Vereinsheim und die Anlegung eines Kleinspielfeldes für die Fussballer und die Verlagerung der Weitsprunganlage der Leichtathleten sind vom Verein gut zu stemmen. Die Kassenprüfer Martin Grunenberg und Stefan Wächter bestätigten sodann auch die einwandfreie Kassenführung.

Nach der Entlastung standen Neuwahlen auf dem Programm - vor einigen Jahren mal eine sehr spannende Geschichte beim Kalkar Verein: In 2019 indessen völlig unspektakulär - die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Marco van de Löcht, der Kassierer Sabine Kisters und Andreas Maas,  der Vorstandsbeisitzer Heiner Seegers, Bernd Kemper, Thorsten van de Wetering, Stefan Wächter und Bernd Kisters ging ebenso glatt über die Bühne wie die Neuwahlen. Andre Kolb folgt Karl Lörks als 2. Vorsitzender, Jens Braun tritt als Geschäftsführer an die Stelle von Gerd van Zadelhoff, der wiederum von Manfred Voetmann die Leitung des Lauftreffs übernimmt. Bestätigt wurden auch die übrigen Abteilungsleiter: Ludger Braam (Leichtathletik), Tobias Seegers (Fußball), Ralf Gerard (Geschäftsführer Fußballjugend), Marco Scholten (neuer Leiter Badminton). Neuer Kassenprüfer ist Christian Bollwerk.

Der Vorsitzende rief vor allem im Hinblick auf die Bauvorhaben am Sportplatz zu verstärktem Arbeitseinsatz auf: die Stadt stelle zwar finanzielle Mittel zur Verfügung, aber nur mit einem hohen eigenen Einsatz der Vereins können dort die gewünschten Anlagen umgesetzt werden. Und schließlich kündigte er an, dass der Vorstand sich rechtzeitig mit dem im nächsen Jahr anstehenden 100-jährigen Vereinsjubiläum befassen wird.

 

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK